Livre du Luth des Pater Hermien Kniebandl

Tabulaturen für Laute und Gitarre - Tablatures for the Lute and the Guitar

Barock und "Galante Musik" - Baroque age and "Galant music"

 


 

 

Introduction

 


Guitar tablatures

 


Lute tablatures

 


Links

 


Publications

 


Contact


 


Last update: 

 

 

15.04.2014


Diese Seite zu Ihren Favoriten hinzufügen?

 

 


 
Einführung/Introduction
 

 

 

 

 

Eine Oper von Keyser für Preussen

Das freie Hamburg schenkte
seinerzeit dem neuen
Königreich Preussen
eine Oper von Keyser.
Es blieben nur die En
twürfe für das Bühnenbild.

 

Tabulaturen für Laute und Gitarre -
Tablatures for the Lute and the Guitar.
Barock und "Galante Musik" -
Baroque age and "Galant music"

Nur für den persönlichen Gebrauch habe ich mittlerweile eine Vielzahl an Stücken aus der Barockzeit für die Gitarre und Laute von regulärer Notation in Tabulaturen zurück übertragen. Das vielseitige Programm "STRINGWALKER" von Alain Veylit hat dabei hervorragende Dienste geleistet.  Dieses Programm ist jetzt abgelöst worden von Alain Veylit durch "Django" (siehe Link-Liste). Eine Auswahl meiner Tabulaturen möchte ich auch anderen Interessierten
für den Hausgebrauch zur Verfügung stellen.
Sie können nicht dem professionellen Einsatz dienen. Einige spezialisierte Verlage bieten ausgezeichnete Facsimile-Drucke an.


Auf diese Publikationen möchte ich ausdrücklich hinweisen (siehe "Links"), wie ich mir auch zu empfehlen erlaube, Microfilme einzusehen und, wo immer es möglich ist, das jeweilige Original.

Je nach meiner Zeit und Kapazität des Servers sollen weitere Tabulaturen folgen. Die Tabulaturen sind als .pdf-Dateien abrufbar (.pdf-Reader erforderlich). Die meisten Dateien sind wegen ihrer Größe auch im .zip-Format gepackt. Sie können mit einem entsprechenden Programm geöffnet werden (im Internet sind sehr gute Packprogramme kostenlos verfügbar).

Just for private use I have transcribed music from the Baroque Age from regular staff notation back to tablature by using the software "STRINGWALKER", created by Alain Veylit. The files can be downloaded in .pdf format. Some of them are packed as .zip files because of their volume. If you are interested in high-quality facsimile prints of manuscripts or professional editions, you will find some hints in the list of links.

Über Anregungen und Hinweise würde ich mich freuen.

Viel Vergnügen!  
Michael Treder
Hamburg, im März 2002
(Start des Projektes)
 info11 tabulatura
(dot) de

 


 

 

 
Projekt: Erlebte Geschichte - die Laute seit 1945

 

Wer sich mit der Laute beschäftigt, kommt gar nicht darum herum, den Blick mehr oder minder intensiv in die Vergangenheit zu richten. Häufig schon haben wir es bedauert, dass es nicht mehr Selbstzeugnisse aus der Vergangenheit über Erfahrungen mit der Laute gibt. Aus diesem Grunde möchten wir gern Ihre/Eure Geschichten des eigenen Erlebens der Entwicklung der Laute und des Lautenspiels nach 1945 in einem Band zusammenfassen, damit die jüngere Geschichte „unserer Instrumentenfamilie“ in Deutschland nicht wieder verloren geht. Diese Idee kam bei den vielen Gesprächen außerhalb von Tagesordnungen, bei denen nicht zuletzt auch festhaltenswerte Anekdoten berichtet oder mit aus heutiger Sicht zum Teil sehr amüsanten Fotos aufgewartet wurden. Fotos, die aber Dokumente von Zeitgeschichte sind.

 

Deshalb unsere Bitte: schickt uns aus Eurer/Ihrer Sicht Beiträge über festhaltenswerte Erlebnisse (etwa: wie zur Laute gekommen, Suche nach Instrument, nach Unterricht, Konzerterfahrungen, Austausch, Erwerb von Tonträgern, Noten/Tabulaturen etc., Bemühungen, sich ein Stück, eine Technik zu erschließen; oder etwa auch: wie haben andere darauf reagiert, wenn man mit so einem Kasten durch den Gegend zog; bei den Lautenbauern: wie wurde das historische Wissen rekonstruiert, Probleme bei der Materialbeschaffung, der Werkzeugherstellung, der Beschaffung von Vorlagen, Fotos etc.). Wir werde die Texte lediglich redaktionell – natürlich in Rückkoppelung mit den jeweiligen Verfassern – bearbeiten. Entstehen soll aus Kostengründen und Gründen einer schnellen Verbreitung eine über das Internet zugängliche „online-Publikation“, wie etwa bekannt durch www.laute-und-musik.de.

 

Das heißt auch: es gibt nur Dank, Ehre und Ruhm für die Beiträge; ein Honorar kann nicht gezahlt werden.

 

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung!

 

Michael Treder/Werner Faust/Albert Reyerman

 

Sendungen bitte an:

Lautengeschichte@laute-und-musik.de

 


 

 

Österreichische Lautengesellschaft
nun mit Web-Seite:
http://laute.at

Bericht des Admonter Treffens
der Österreichischen Lautengesellschaft
25.-27. Oktober 2013

Vortrag:
"Die Laute im Umfeld des Wiener Hofes ca. 1650 bis 1740."

Ein Fest für die Laute - Wien
17. - 20. Mai 2012

CD-Besprechungen von Werner Faust
Wolfgang Adam Anton Hoffer (vor 1707-1757)
„La belle Indifferente“
Michael Dücker-Barocklaute


Weichenberger a „Galant Master“
Toyohiko Satoh-Barocklaute


The two Francescos
Francesco Spinacino& Francesco da Milano
Peter Croton

 


 

Publikationen:

 
FERDINAND IGNAZ HINTERLEITHNER:

5 Partiten für Laute
herausgegeben von Michael Treder

 Hinterleithner, Lautenist, beschäftigt in der Hofbuchhalterei am Wiener Hof,
ist vor allem bekannt durch sein „Lauthen Concert“ (1699), Kompositionen für Laute, Violine und Bass. Die vorliegende Edition enthält fünf Partiten mit Musik für Laute solo aus dem Manuskript S(chweden)-Klm (Kalmar)21072. Mit ausführlichem Vorwort.
Französische Tabulatur/Barockstimmung.
TREE-Edition 

 

Artikel: Reusner der Ältere
(vor 1618 - vor 1679)

Vorwort zu den Faksimile-Ausgaben
TREE-Edition

 

Artikel: Reusner der Jüngere
(1636 - 1679)

Vorwort zur Faksimile-Ausgabe des "Musikalischen Lustgartens"
TREE-Edition


 

„Schriftenreihe Laute und Musik“

Mit der „Schriftenreihe Laute und Musik“ bieten wir eine Plattform an für

Berichtenswertes rund um die Instrumente der Lautenfamilie. Die Plattform ist offen

für alle, die aus der Praxis, der Lehre, dem Unterricht sowie der Forschung dazu

beitragen können. Angestrebt werden inhaltlich sorgfältig gearbeitete Texte, z.B.

über musikalische Neuentdeckungen, Lautenbau, historische Spielpraxis oder soziale

Kontexte der Lautenpraxis (Komposition & Aufführung), die aber schnell zur

Verfügung gestellt werden, damit andere mit den Erkenntnissen weiterarbeiten oder

sich damit – auch kontrovers – auseinandersetzen können. Und natürlich

Musikbeispiele, die anregen sollen, sich vertiefend mit einem Komponisten oder einem

Manuskript zu befassen.

Die Ausgabe erfolgt im Druck oder über das Internet, je nach Bedarf.

Michael Treder/Albert Reyerman/Werner Faust

 

 von Michael Treder
 

"Zur Laute bei Luther"
von Reinhold Krause
 


 

 

Partita g-moll
 D-ROu ms. Mus. Saec.
XVII.18.53.1B
Download

Partita c-moll
D-ROu ms. Mus. Saec.
XVII.18.53.1B
Download

Stücke aus dem
MS CZ-Bsa E4-1040
- Übertragung für Barocklaute -
Download

  Zwei Partiten fis-moll
aus dem MS A-KR 82a
(Kremsmünster)
Download

Tomba composta del Sgre Gebel

F-Pn Rés. Vma ms. 1213

(olim: Bibl. Mad. Thibault)
Download


 

 

Stücke für die Barockgitarre
aus dem Bestand
der Lobkowiczschen Sammlung

(Rückübertragung)
Download

Aus der Lautentabulatur der
Musikalien-Bibliothek

des Stiftes Raigern:

o "Harmonie des anges á 3 lettres"
(Suite in F-Dur)

o Suite in Bb-Dur

o Suite in A-Dur (S.L. Weiss)

 

Ansonsten siehe:

TABULATUREN FÜR BAROCKLAUTE

TABULATUREN FÜR BAROCKGITARRE
 
(Zusammenstellung aus den
Beständen der Familie
Lobkowicz wieder verfügbar
)

...



Spielertreffen, Konzerte und Kurse mit Bezug zur Laute:


Freitag, 2. Mai 18.00 Uhr
DELIRIO AMOROSO
„Im Zaubergarten der Chaconnen“

Mirtillo ist ein arkadischer Hirte, dessen Lieblingsbeschäftigung es ist, ganze Bächlein mit seinen Tränen zu füllen: Er ist nämlich immer wieder unglücklich verliebt.
Die schöne Schäferin Clori ist seine Angebetete. Niemals wird sie ihn erhören!
Das ist der Ausgangspunkt für unser Arkadisches Dramulett in 2 Akten.
Markus Miesenberger – Tenor
Jolanta Sosnowska – Violine
Hubert Hoffmann – Chitarrone
Daniel Oman – Barockgitarre
Schloss Eckartsau bei Wien
Österreich

Weitere Konzerte in der Reihe:
"Eckartsauer Schlosskonzerte" 
11., 17., 25.Mai 2014
Einzelheiten

 





Deutsche Lautengesellschaft
informiert:

Festival der Laute 2014
09.- 11. Mai 2014
Augsburg
Info unter:

www.lautengesellschaft.de

Österreichische Lautengesellschaft
informiert:

2. Admonter Lautenherbst
24. - 26.10 2014
Informationen
 



Berichte:
 

 

 

Bericht über "Ein Fest für die Laute Wien. 17. - 20. Mai 2012"

 

Bericht über das Bach-Symposium an der Hochschule für
Künste in Bremen, 09. - 11.12. 2012




Aktuelle Publikationen:
 

 

 

TREE EDITION NEW February 2014

 

ADAM FALCKENHAGEN (1697 - 1761):
SEI PARTITE DI LIUTO SOLO,

OPERA SONDA, 1745, Facsimile

dedicated to Sophie Dorothea von Preussen.

Six Partitas (30 pieces) for Baroque Lute.

French tablature/Baroque tuning
 

 

DIEGO ORTIZ: FOUR RECERCADAS from TRATTADO DE GLOSAS, 1553

for Vihuela or Lute, edited by Yasunori Imamura

Recercadas No. 2,3,4 and 5, arranged for Vihuela or Renaissance Lute.

Staff notation & French Tablature/Renaissance tuning
 

Petrus Fabricius (1579–1650):
Lauten- und Liederbuch
Renaissance-Laute  (& Gesang)

Faksimile nach der Handschrift in der Königlichen Bibliothek Kopenhagen
Signatur: Thott. 4° 841
Gesamtausgabe in 2 Bänden / Complete Edition in 2 Volumes
Transkription & Kommentar:
Ralf Jarchow
Weitere Informationen hier
 

 

Lautenbau, März 2013

 Ekkehard Sachs

Das Buch wurde über Jahrzehnte geschrieben und enthält die Erfahrung von über 50 Jahren eigenem Lautenbau. Dieses Buch über den Lautenbau ist für alle, die sich mit dem („historischen”) Lautenbau beschäftigen, beschäftigen wollen oder die Laute spielen. Es soll dem am Lautenbau Interessierten das nötige Rüstzeug, dem fortgeschrittenen

Lautenmacher einige neue Ideen geben, dem Lautenspieler Einblick in sein Instrument ermöglichen und dem Suchenden nach einer guten Laute den Blick schärfen. Nach einer kurzen geschichtlichen Einführung über den Werdegang der Laute werden die einzelnen Bestandteile der Laute betrachtet. Es werden einige typische Lauten analysiert und die Konstruktion und der Bau der Laute werden ausführlich beschrieben. Dabei wird auch auf die Besaitung eingegangen. Ein Literaturverzeichnis und Lieferantenadressen runden das Buch ab. Hardcover mit farbigem Schutzumschlag, Fadenheftung, Lesebändchen, Format A5 (ca. 216x157 mm), 336 Seiten, etwa 360 Zeichnungen und Fotos.
Weitere Einzelheiten und Bestellmöglichkeit


Album für die Laute/
Album for the Lute -

edited by Michael Treder
Manuscript AUS-LHD 243 from the Louise Hanson-Dyer Library of the University of Melbourne, Australia. Music for the Baroque Lute from the second half of the 17th century, composed by Bleystein de Prage, Ennemond Gautier A. Casimir Huelse/ Hültz, Pinel, Esaias Reusner and others. The transcription of the music, never been published completely until now, comes with a profound introduction (in German), offering information about the MS itself and the biography of the composers as well as a list of concordances (with incipits). Special attention has been put on A.C. Huelse/Hueltz, who - following E.G. Baron - has been servant and lute teacher of Count Losy (the younger), the identification of the mysterious "Jean Bertolde Bernard Pleystein de Prage", probably composer of the wonderful "Adieu de la maitresse" and on neglected aspects of the biography of Esaias Reusner (the younger). 101 pages / French Tablature.
TREE-Edition
 

 



 
Admont, 25.-27. Oktober 2013

Ein Bericht von Bernhard Fischer

 

Mit ihrer Veranstaltung 1. Admonter Lautenherbst gab die Österreichische Lautengesellschaft ein musikalisches Zeichen, das weit in die Zukunft reichen soll. Fokussiert auf das Genre der barocken Lautenmusik aus dem ehemaligen Habsburger Raum, bot der Admonter Lautenherbst Musikgenuss auf höchstem Niveau. Erst im Mai 2013 in Innsbruck gegründet, veranstaltete die Österreichische Lautengesellschaft (ÖLG) ihr Jahrestreffen im und um das weltberühmte Stift Admont. Zum Admonter Lautenherbst, initiiert vom international renommierten Lautenisten Hubert Hoffmann aus Wien und organisiert von Dagmar Fischer-Riedel aus Admont, reisten zahlreiche Lautenspieler aus allen österreichischen Bundesländern und aus Deutschland an, um sich aktiv mit der barocken Musik für die Laute auseinander zu setzen. Im Mittelpunkt der Kursarbeit stand das Lautenkonzert in C Dur von Wenzel Ludwig Radolt, welches er im Jahr 1701 mit dem Begleittitel -Der Aller Treuesten Verschwignesten Freindin- komponierte. Die vielfältigen Besetzungs-Varianten von mehreren Lauten über Kammermusik mit Violine oder obligater Viola da Gamba bis zur großen Besetzung "con molti strumenti" ermöglichten allen angereisten Lautenspielern eine aktive Ensemblebildung.  Höhepunkt des diesjährigen Admonter Lautenherbstes war das Lauten-Konzert von Hubert Hoffmann. Mit seinen brillianten musikalischen Vorträgen von Stücken der Wiener Lautenmusik um 1700, vorgetragen auf einer 11-chörigen und einer 13-chörigen Barocklaute, bereitete Hubert Hoffmann den zahlreichen im Stift Admont versammelten Zuhörern ein ?Kaiserliches Vergnügen?, welches auch vor 300 Jahren am Hof in Wien seinesgleichen gesucht hätte. Den Abschluss des 1. Admonter Lautenherbstes bildete die öffentliche Aufführung des Radoltschen Lautenkonzertes in der Evangelischen Kirche Admont, in der Besetzung durch sieben Lauten und eine Gambe, unter der einfühlsamen Leitung von Hubert Hoffmann.

 

Einen bildlichen Eindruck erhält man durch einige der Fotos, die der Wiener Lautenist Richard Labschütz während der Tage gemacht hat, im Internet anzusehen unter

 
"Lautenherbst"
 

Vielleicht sind Sie ja nächstes Jahr auch dabei.

Wir werden Sie über den Termin rechtzeitig unterrichten.

 

Ihre

Österreichische Lautengesellschaft
 


 

Nature Morte
 



Für die Freunde sehens-
und spielenswerter
Lautenbücher:

Vicenzo Capirola Lute Book,

(ca. 1517)
Compositione di Meser Vicenzo Capirola gentil homo Bresano

This lute book is decorated with paintings of unbelievable beauty and comprises 41 pieces for 6-course Renaissance-Lute in Italian tablatur: recercars, dances and intavolations of compositions by Martin Agricola, Jacob Obrecht, Josquin Desprez, Marco Cara and others. 124 pages / ItalianTabulatur / Renaissance tuning FACSIMILE IN FULL COLOR / Luxury binding
TREE-Edition

 

 

zurück zum Anfang/back to the top

 

 


© Michael Treder - tabulatura.de